EU will neue Bio Verhinderungsverordnung beschließen

von ABD e.V. (Kommentare: 0)

Zurzeit kristallisiert sich heraus, dass die neue EU-Bio-Verordnung mit nicht nachvollziehbaren Platzanforderung an Stallinnen- und Außenflächen (nicht nur im Schweinebereich) die bestehende Bio-Tierhaltung an die Wand fährt. Selbst neu gebaute Ställe müssten ohne genügende Übergangsfristen entweder umgebaut oder die Tierbestände massiv reduziert werden.

Die gesamte Branche stemmt sich gegen diese geplanten unreflektierten Veränderungen. Wir fordern daher:

  1. Es muss ein Bestandsschutz für bestehende Ställe gewährleistet sein.
  2. Es muss die Summenregel in der Verordnung verankert werden, um auch in Zukunft funktionierende Ställe bauen zu können.
  3. Die bisherigen Stall- und Auslaufmaße sind beizubehalten, denn sie haben sich seit über 20 Jahren bewährt.

Die Annahme, dass eine Vergrößerung der Stallflächen automatisch bei Schweinen zu mehr Tiergerechtigkeit führt, verkennt die Notwendigkeit durch passende Stallmaße das Verhalten der Tiere dahingehend zu steuern, dass sie den Auslauf als alleinige Kotstelle wahrnehmen. Größere Maße mögen gut gemeint sein, haben aber nicht funktionierende Stallungen zur Folge.

Zurück