Gesundes Wachstum bei Biofleisch NRW

von ABD e.V. (Kommentare: 0)

Christoph Dahlmann, Geschäftsführer der Biofleisch NRW e.G., berichtete auf der Bioland-Wintertagung NRW Ende Januar, dass durch Neu- und Umbau in diesem Jahr die Verarbeitungs- und Lagerflächen verdoppelt werden. Schon jetzt habe man 350 unterschiedliche Bio-Artikel im Angebot und nehme künftig auch SB-Ware ins Sortiment auf. Auch die Schlachtzahlen haben sich in den letzten Jahren sehr positiv entwickelt: Nach 5.678 geschlachteten Bio-Schweinen in 2015 stieg deren Zahl in 2016 auf 7.181 Tiere und erhöhte sich 2017 auf 8.043. „Das entspricht einem Anstieg von 25 Prozent innerhalb von zwei Jahren“, freute sich Dahlmann. Für die Zukunft verfolge man das Ziel, die Verfügbarkeit an Bio-Schweinen zu sichern und auszubauen, da man derzeit, es werden nur Bio-Schweine mit Verbandszugehörigkeit vermarktet, noch eine Unterversorgung habe. „Als Vermarkter ist es nicht schön, den Tieren hinterherzulaufen, aber eine leichte Unterversorgung ist letztlich besser“, schloss Dahlmann seine Ausführungen.

Zurück