Hervorragend besuchte Bio-Schweine-Tagung!

von ABD e.V. (Kommentare: 0)

Kammerdirektor Dr. Martin Berges erklärte, dass es beabsichtigt ist, den Ökoschweinestall auf Haus Düsse möglichst so weit auszubauen, dass er künftig auch für Versuchsfragen genutzt werden kann.
Kammerdirektor Dr. Martin Berges

Mit über 100 Besuchern war die Bio-Schweine-Tagung am 27. und 28. Oktober 2015 auf Haus Düsse in Westfalen ein großer Erfolg. Wir erfuhren, dass es auf Haus Düsse Anstrengungen gibt, den bestehenden Ökoschweinestall so weit auszubauen, dass dort künftig auch Versuche durchgeführt werden können. Die Politik sieht die Ökologische Schweinehaltung in einer Vorreiterrolle.

Und auch die Wissenschaft gibt den Öko-Bauern gute Noten und lobt beispielsweise die vermehrte Einführung von Eigenkontrollen. Die hohen Erzeugerpreise, von denen die Bio-Ferkelerzeuger ebenfalls profitieren, führen nicht zu einem Nachfrageeinbruch, wenngleich allen Beteiligten klar ist, dass es auch nicht übertrieben werden sollte.

Die Hinwendung des Verbrauchers zu mehr Tierwohl und Regionalität eröffnet dem Ökologischen Landbau Chancen in der Kommunikation, die es zu nutzen gilt. Auch wenn das Verständnis für Geruchsabweichungen bei Ebern gewachsen ist, bestehen weiterhin Probleme bei der Umsetzung. Der Anteil verworfener Schlachtkörper weicht in Versuchen stark voneinander ab. Darüber hinaus verursachen die erhöhte Aggressivität und das Sexualverhalten von Ebern beachtliche Tierschutzprobleme und das Fleisch von Ebern scheint weniger schmackhaft zu sein. Sofern die Kastration unter Betäubung erfolgt, wird sie offensichtlich von den Verbrauchern akzeptiert und erscheint somit auch als gangbarer Weg.

Und schließlich durften wir lernen, dass man bei allem Pragmatismus die Ideale einer ökologischen Landbewirtschaftung nicht aus den Augen verlieren darf. In Kürze finden Sie hier den kompletten Tagungsbericht

Zurück