Immer mehr Bio-Wurst im Handel

von ABD e.V. (Kommentare: 0)

Die Etablierung ökologisch erzeugter Fleischwaren zeigt sich auch am breiten Aufschnittangebot im Lebensmitteleinzelhandel. So bietet ein großer Edekamarkt im niederrheinischen Kleve Bio-Salami gleich in vier Variationen an. Das Preiseinstiegsprodukt ist die Bio-Salami der Edekaeigenmarke, das für 1,79 € angeboten wird und 80 g Aufschnitt enthält (2 € je 100 g). Als weitere Produkte gibt es eine „Bio-Gourmet-Salami“ aus dem „pura Natura“-Programm der kff und eine Bio-Salami von Börner-Eisenacher aus Göttingen. Die Pakete enthalten ebenfalls 80 g, sind aber mit 1,99 € deutlich teurer (2,50 € je 100 g). Ein Blick auf den Herstellercode offenbart, dass die Salami der Edekaeigenmarke auch von Börner-Eisenacher stammt. Die vierte Bio-Salami stammt von Wiltmann enthält ebenfalls 80 g, ist aber 2,19 € noch teurer (2,75 € je 100 g). Mit diesem breiten Angebot folgen große Verbrauchermärkte dem Trend, das gleiche Produkt in möglichst vielen Variationen anzubieten, die sich am im Wesentlichen nur in der Verpackungsoptik und der Größe der Scheiben unterscheiden. Gerade die „Wiltmannoptik“ mit der Anordnung der Scheiben im Kreis sind viele Kunden zudem vom konventionellen Sortiment der Wiltmannwurst gewohnt.

Zurück