Preisdruck durch billiges EU-Bio-Schweine-Fleisch aus dem Ausland - Neu gegründete Bio Wutz Aktions GmbH sucht im Norden Deutschlands Verbandsschweine zu fairen Preisen

von ABD e.V. (Kommentare: 0)

Der Markt in Deutschland für Bioschweinefleisch ist zurzeit ausgeglichen. Fest abgeschlossene Verträge sichern bei vielen, insbesondere Betrieben mit Verbandsmitgliedschaft, das Preisniveau ab. Leider üben einzelne ausländische Unternehmen massiv Preisdruck aus. Die dort aufgeschalteten Mengen können weder in den Erzeugerländern noch in Deutschland abgesetzt werden und drücken nun als EU-Bio-Ware massiv auf den deutschen Markt und drücken durch selbst getragenes Preisdumping den AMI-Preis, zu dem viele Bio-Schweine auch in Deutschland gehandelt werden.

Noch fataler ist, dass durch das auf dem Markt werfen zu Dumpingpreisen nun auch die Auszahlungspreise der Friland J. Hansen GmbH für Verbandsware, völlig unverständlich, zum wiederholten Mal gesenkt wurden. Das halten wir für absolut nicht akzeptabel und führt, erzeugt durch das Fehlverhalten einzelner Marktteilnehmer, zu Ertragseinbrüchen auch bei deutschen Bio-Schweinehaltern.

Den Import von aus dem Ausland stammenden EU Bioschweinen können wir nicht beeinflussen. Sehr wohl werden wir aber gemeinsam versuchen zu verhindern, dass deutsche Naturland- und Bioland-Schweine in diesen Sog hereingeraten. Die neu gegründete Bio Wutz Aktions GmbH sucht derzeit Lieferbetriebe, die Bioland- oder Naturlandmitglied sind und Friland beliefern. Zu dem von diesem Unternehmen gezahlten Preis müssen die Schweine nicht abgegeben werden.

Wenden Sie sich an Ihre Ansprechpartner beim ABD e.V!

Zurück