Tiergerechte Haltungsformen haben zurecht Ihren Preis!

von ABD e.V. (Kommentare: 0)

Wir begrüßen die Ankündigungen verschiedener Handelsunternehmen, dem Tierwohl beim Handel mit Fleisch größere Bedeutung zukommen zu lassen. Dabei würdigen wir besonders klare Fahrpläne und zielgerichtete Konzepte.

Wenn jedoch, wie in vielen derzeit erscheinenden Werbeprospekten verschiedener Lebensmittelketten, gleichzeitig der Preis bei Fleisch der Haltungsformstufen 3 und 4 in den Vordergrund gerückt wird, verliert der Wechsel in der Strategie seine Glaubwürdigkeit. Immer mehr Menschen sind bereit, für Fleisch und Wurst aus artgerechter bzw. ökologischer Haltung mehr Geld auszugeben. Die Kunden und Kundinnen verstehen, dass für besondere Leistungen auch höhere Preise erforderlich sind. Letztlich würde die Qualität sogar in Frage gestellt werden, wenn keine Unterschiede bei den Preisen bestehen. Wir rufen den Lebensmitteleinzelhandel daher auf, die Kunden und Kundinnen für Fleisch aus artgerechter Haltung und Biofleisch nicht über den Preis, sondern über die Qualität der Erzeugung zu gewinnen.

Dabei erneuern wird unsere Forderung, Bio-Fleisch einen besonderen Status zu geben und die Stufe 4 ausschließlich Bio-Fleisch vorzubehalten. Die Menschen werden verunsichert, wenn konventionelles Fleisch gegenüber Bio-Fleisch deutlich kostengünstiger angeboten wird und keine ins Auge fallende Differenzierung erkennbar ist. Unterschiedliche Produkte in die gleiche Stufe einzuordnen, halten wir für falsch und bewerten es nicht als geeignete Kommunikation gegenüber Kunden und Kundinnen.

Zurück